Biodynamische Anregungen

 

Die Primäre Respiration ist nicht nur in unserem Körper ständig am Werk, sondern auch in der Natur...

 

Ein Spaziergang durch einen alten Garten in Devon, UK: "The Garden House".

 

Je weniger Reize auf mich einwirken, desto besser kann ich fühlen wie die Primäre Respiration für mich arbeitet.

 

Sich verlangsamen.... im Tun, im Sein, im Denken.... nach Lücken zwischen den Gedanken  suchen.

Still werden: als möchte ich im Wald das Wild  beobachten. Oder als möchte ich das Meer in der Ferne rauschen hören.


Die gefühlte Wahrnehmung, Felt Sense* genannt: Sie ist  vielschichtig. Es ist das unbestimmte, ganze Gefühl, das man in Bezug auf Etwas hat. Und es braucht Zeit, um aufsteigen zu können.


*nach Eugene T. Gendln, "Focusing"

 

 

 

 

 

 

 

 

The Garden House

Fotos: Sabina Kulicka, April 14

Ich übe die  Aufmerksamkeit im Hier und Jetzt gleichmässig zu verteilen.

Im Körper und in meinem Umraum.

Ich bewerte und beurteile nicht; nicht mich, nicht die Andern, nicht die Welt. Krankheit, Beschwerde, Probleme.... sie sind weder schlecht noch gut. Sie sind anwesend - ich bin neutral.


Absichtslos sein: Ich brauche nichts an mir zu ändern  ! Das ist ungewohnt.

Teste es und schau was bei Dir passiert....

Wenn ich mich mit einem Problem ständig beschäftige, so verschärft es sich!

Stattdessen richte ich die Aufmerksamkeit auf meine Ressourcen.

Ressourcen aufbauen: Wann und wo fühle ich mich trotz einer Beschwerde oder einem Problem gut?

Wo bin ich gesund? Wann geht es mir gut?

Sich trotz all dem was mich beschäftigt und wogegen ich ankämpfe, so bequem und entspannt wie möglich setzen. Und warten.... denn die Primäre Respiration arbeitet für mich.

Raum: Wieviel Raum, Distanz, brauche ich, um mich von meiner Geschichte soweit zu entfernen, dass sie mich nicht mehr bedrängt?